Feuer in Bendestorf

Mittwoch, 25 Juli 2018 19:07 Uhr


Um 19.07 Uhr waren die Feuerwehren aus Bendestorf und Harmstorf zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in die Straße „Schulheide“ in Bendestorf alarmiert worden. Noch auf der Anfahrt wurde auf Veranlassung von Jesteburgs Gemeindebrandmeister Martin Ohl die Feuerwehr Jesteburg hinzu alarmiert. Rasch waren die ersten Kräfte an der Brandstelle eingetroffen. Bei ihrem Eintreffen waren keine Flammen mehr sichtbar, die Löschversuche der Anwohner mit einem Gartenschlauch und einem Pulverlöscher waren bereits erfolgreich gewesen, der Schwelbrand in einer Zwischendecke konnte so vor einer weiteren Ausbreitung gelöscht werden. Mit mehreren Strahlrohren gingen die Kräfte in Bereitstellung, sowohl im Hausinneren als auch auf dem Dach des Wohnhauses kontrollierten die Einsatzkräfte die Brandstelle mit Hilfe einer Wärmebildkamera nach unentdeckten Brandnestern. Sechs der insgesamt 50 eingesetzten Feuerwehrleute gingen dabei unter umluftunabhängigen Atemschutz vor. Für die Feuerwehr war der Einsatz hier nach gut einer Stunde beendet, die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens muss nun ermittelt werden.

Einsatzinfo - 19/2018
Einsatzort Bendestorf
Einsatzart F2 - Brennt Dachstuhl
Datum 25.07.2018
Alarmierung 19:07 Uhr
Einsatzende(ca.) 20:30 Uhr
Fahrzeuge ELW,TSF-W
Sonstige FF Jesteburg
FF Bendestorf

Um 19.07 Uhr waren die Feuerwehren aus Bendestorf und Harmstorf zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand in die Straße „Schulheide“ in Bendestorf alarmiert worden. Noch auf der Anfahrt wurde auf Veranlassung von Jesteburgs Gemeindebrandmeister Martin Ohl die Feuerwehr Jesteburg hinzu alarmiert. Rasch waren die ersten Kräfte an der Brandstelle eingetroffen. Bei ihrem Eintreffen waren keine Flammen mehr sichtbar, die Löschversuche der Anwohner mit einem Gartenschlauch und einem Pulverlöscher waren bereits erfolgreich gewesen, der Schwelbrand in einer Zwischendecke konnte so vor einer weiteren Ausbreitung gelöscht werden. Mit mehreren Strahlrohren gingen die Kräfte in Bereitstellung, sowohl im Hausinneren als auch auf dem Dach des Wohnhauses kontrollierten die Einsatzkräfte die Brandstelle mit Hilfe einer Wärmebildkamera nach unentdeckten Brandnestern. Sechs der insgesamt 50 eingesetzten Feuerwehrleute gingen dabei unter umluftunabhängigen Atemschutz vor. Für die Feuerwehr war der Einsatz hier nach gut einer Stunde beendet, die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens muss nun ermittelt werden.

Text: Kreispressewart
Bilder:Feuerwehr Harmstorf
Veröffentlicht durch Lennart Siewert

Ähnliche Artikel

Einsatzbereitschaft der SG-Jesteburg

Am Dienstag, den 18. Juli 2017 wurde die Einsatzleitstelle für die Feuerwehr und den Rettungsdienst im LK-Harburg komplett modernisiert. Aus diesem Grund mussten alle Gemeinden im Landkreis Harburg in der Zeit von 08:30 bis 15:45 eine Einsatzbereitschaft der Feuerwehren an den Gerätehäusern sicherstellen.

Großfeuer zerstört Gebäude auf Golfplatzgelände

Ein Großfeuer hat in der Nacht zum Sonntag eine Lagerhalle auf dem Gelände des Golf Clubs Buchholz-Nordheide in Seppensen zerstört.

Heckenbrand in Bendestorf

Der Brand einer Hecke am Mittwochnachmittag gab Anlass für die Alarmierung der Feuerwehr Bendestorf und des Einsatzleitwagen aus Harmstorf.

Brand nach Blitzeinschlag

Eine Halbe Stunde nachdem die Feuerwehr Harmstorf von einer ausgelösten Brandmeldeanlage zurückgekommen war erfolgte der zweite Einsatz des Abends. In der Straße "In de Fuhren" in Harmstorf sollte ein Wohnhaus brennen.